Empirie

Wir dürfen wieder lernen Experimente zu machen

Wir dürfen wieder lernen Experimente zu machen

Für Henry ist Empirie das Fundament seiner Arbeit. Also wirklich das, was unter allem liegt.

Empirie in einem Wort? Wissenschaftliches Vorgehen oder Erfahrungswissen. Henry und Janina besprechen diese Meinungen im Podcast. Und ja wissenschaftliches Vorgehen sind zwei Wörter. Erwischt. 😀

Für Janina steht Empirie nebeneinander zur Theorie. Es ist also mehr die Welt vom Ausprobieren.

Erfahrungswissen

Dieses Wissen leitet sich daraus ab, dass ich einen Apfel 10 Mal vom Baum fallen sehe und dann eine Theorie davon ableite. Wohingegen die reine Theorie etwas ausgedachtes sein kann. Was es dann wiederum, vielleicht empirisch, zu beweisen gilt.

Henry hat wissenschaftliches Vorgehen gewählt, eben weil die Empirie dazu dient diese Thesen zu beweisen oder zu widerlegen. Also im wissenschaftlichen Bereich stelle ich eine These auf und überlege mir dann, wie diese zu beweisen sein könnte. Dann führe ich Experimente durch und messe. Am Ende passe ich vielleicht an, habe meine These bewiesen oder diese sogar widerlegt.

Henry stellt direkt einmal eine These zum Pizzaboten auf, die wir live im Podcast erproben. Die These ist, dass der Pizzabote in 20 Minuten das Essen bringt. Nun gilt es dazu ein Messkriterium zu finden. Für Henry ist es erst einmal, dass es in den nächsten 20 Minuten klingelt. Janina stellt natürlich messerscharf fest, dass dieses Kriterium sehr schwach ist und leicht zu Messfehlern führt. Die These jedoch lässt sich so leicht überprüfen und für die Zukunft vielleicht sogar anpassen.

Sinnliche Alltagserfahrung

Janina hat noch eine weitere Definition mitgebracht. Nämlich die sinnliche Alltagserfahrung. Diese stammt aus der Psychologie. Natürlich! 😉

Daraus leitet sich natürlich ab, dass wir eine Alltagssituation sinnlich wahrnehmen. Das Klingeln für den Pizzaboten verdeutlicht dies. Es ist akustisch und damit sinnlich wahrgenommen.

Wir stellen hier natürlich keine künstliche Stadt auf, mit einem Pizzaboten, der Bescheid weiß. Es bleibt Alltag.

Erfahrung

Also Empirie ist unser gesammelter Schatz, unsere Truhe, unser Pandora, von Erfahrungen. Alles was wir in unserem Leben bis hierhin getan haben, war vermutlich Empirie. Wow!

Das passt wieder wunderbar zur Scrum Folge. Grob zu wissen, wo man hinwill, diesen Schritt zu gehen und dann zu überprüfen ob man dem Ziel näher gekommen ist.

Um das machen zu können benötige ich natürlich eine Fehlerkultur!

“Wir dürfen wieder lernen Experimente zu machen!” – Henry Schneider

Rückschlüsse kann ich oft erst hinterher ziehen und manchmal sind die Systeme selbst dann noch zu komplex dafür.

Normal zusammengefasst: Empirie ist Transparenz, Überprüfen (Inspektion) und Anpassen (Adaption)

Das schöne ist, dass Du auch das beim Anwenden lernst und es Dir so immer leichter fällt Dinge transparent zu machen, Dich an Deine eigenen Messkriterien zu halten und anzupassen.

 

Im Podcast erzähle ich von 30.000 Stunden bis zur Meisterschaft. Es sind sogar nur 10.000. 😉

Hast Du auch Anmerkungen gefunden? Schreib uns an hello@znipcast.de